Unsicher was du brauchst und womit du starten kannst? Wir beraten dich gerne!

Dies ist die Story, warum es Greenpig gibt.

Ich fühle mich den Toten näher als den Lebenden.

Es ist April 2018. Der 13.04.2018, mein zweiter Geburtstag.
Ich werde nach der OP sofort auf die Intensivstation verlegt.
Ich fühle mich den Toten näher als den Lebenden. (siehe Bild unten)
Ich habe starke Schmerzen, mir ist kalt, das Bett ist für meine Körpergröße zu klein und ich will unbedingt meinen Mann sehen. Er hat den ganzen Tag noch keine Info bekommen, wie es mir geht. Nur weil die Schwestern so viel Herz haben, darf mein Mann spät abends noch ins Krankenhaus und mich kurz besuchen. Ich kriege von all dem nicht viel mit.
In der Nacht bekomme ich schwere Atemnot durch eine Überdosis an Schmerzmitteln. Die Schwester und die Ärztin geben ihr Bestes und müssen mich zu zweit mitten in der Nacht reanimieren.
Erst am nächsten Tag komme ich kurz zu Bewusstsein. Schon stehen gleich 5 Operateure an meinem Bett und berichten, was während der Operation passiert ist.
Ich bin schockiert.

Mir fehlen ab jetzt 15 Zentimeter Darm! Ich hatte einen TUMOR am Darm.
Dieser Tumor hat mir die letzten Jahre sehr viele Probleme bereitet. Er konnte vorher nicht erkannt werden, weil er sich von außen in meinen Darm gefressen hat, gerade so, dass er von innen nicht sichtbar war. Aus diesem Grund, war bis zu dieser OP die Diagnose Reizdarm.
Nun habe ich Gewissheit und nicht einfach nur einen Reizdarm, weil ich „gestresst“ bin. Ab jetzt kann ich endlich handeln.
Ich habe viel Zeit im Krankenhaus und gehe im Kopf alles durch. Alle meine Symptome über die letzten Jahre, alle Probleme mit dem Darm, mit meiner Haut, etc.

Als ich an meine Kindheit denke, wird es mir bewusst!
Meine Mama hat mich sehr umweltbewußt erzogen. Sie hat mir beigebracht den Müll, der achtlos auf der Straße liegt, zu entsorgen. Ihr Leitsatz war immer „Es ist nicht dein Müll, aber dein Planet!“
Der ganze Müll, den ich meinen Körper angetan habe, sei es über die Nahrung, die Kosmetik, etc. Das alles hat mich genau hierhin gebracht. Mein Körper und meine Seele haben für mich so lange gekämpft und mir den Weg gezeigt.

Frau liegt im Krankenhausbett

Ab da will ich so schnell wie möglich nach Hause. Die Ärzte lachen mich aus! Es ist der fünfte Tag nach der schweren OP. Ich bin seit gerade mal zwei Tagen auf einer normalen Station. Ich habe noch immer den ZVK (Zentraler Venen Katheter), und viele andere Schläuche im und am Körper. „Wenn alle Schläuche raus sind und Sie einmal Stuhlgang hatten, dürfen Sie nach Hause!“ Das war meine Motivation! Bis zum nächsten Morgen war ich erstmal alle Schläuche los! Am Abend habe ich Stuhlgang und verlange nach Hause zu dürfen! Tag 7 nach der lebensverändernden OP darf ich nach Hause!
Ab dem Zeitpunkt nehme ich alles unter die Lupe. Ich will den Rest von meinem Darm behalten und nie wieder so eine OP erleben müssen.
Ich durchleuchte jedes einzelne Symptom: die Neurodermitis, Augenringe, unreine und gereizte Haut, Durchfall, Blähbauch, Endometriose, erhöhte Leberwerte, Müdigkeit, Depression, Burnout, etc.
Mein erster Schritt ist, meine Ernährung komplett umzustellen. Durch einen Allergietest weiß ich endlich auf welche Nahrungsmittel ich verzichten muss um den Rest von meinem Darm gesund zu erhalten. Und das ist ne ganze Menge! Gluten, Ei, Soja, Mandeln, Haselnüsse, Senf (und Milch kam 2021 noch dazu).
Es ist ein langer Weg mit sehr vielen verschiedenen Therapien. Ich hole mir psychotherapeutische Unterstützung, mache Familienaufstellungen, suche verschiedene Heilpraktiker auf, gehe zur Physiotherapie, mache Colonhydro und noch vieles mehr.
Nach dem ich körperlich und psychisch wieder auf 100% bin, gründe ich Ende 2020 Greenpig. Ich will, dass niemand mehr meinen Weg gehen muss. Ich will Teil der Lösung sein. Ich will, dass jeder dem es wichtig ist, einfach nachhaltig leben kann. Ich will, dass offene und ehrliche Menschen, Produkte konsumieren, die ihre Gesundheit und die Umwelt zu gleichen Teilen schützen und sie nicht hinterfragen müssen, ob es reines greenwashing ist. Es ist nicht mein Müll, aber mein Planet!

Frau Steht am Hafen
Es fällt mir nicht leicht, so offen über mein Warum zu schreiben. Wie ist deine Geschichte? Schreib mir in den Kommentaren oder gerne eine Email. Ich freue mich! Dein Greenpig Alexandra

Teilen:

WhatsApp
Facebook
Email
Drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media

Beliebte Artikel

Erhalte wichtige Tipps!

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an

Erhalte wertvolle Tipps und Fakten zum Thema einfach nachhaltig Leben.

Kategorien

Verwandte Artikel
Nachhaltigkeit
Alexandra

Sind konventionelle Reiniger schädlich? JA!

Sind herkömmliche Reinigungsmittel schädlich? JA!
Warum? Weil die Inhaltsstoffe giftig und schädlich sind. Nicht nur für dein geliebtes Haustier, sondern auch für uns Menschen und auch für die Umwelt.
Was du ändern kannst? Du kannst aktiv Verantwortung übernehmen!

Read More »
Grüner Tannenbaum auf dunklem Hitergrund mit TExt zwischen den Tannen in pink und dunkeblau

Abonniere jetzt unseren Adventskalender und sichere dir jeden Tag vom 01.12 bis zum 24.12.2021 eine tolle Überraschung!